Das Wappen der Ortsgemeinde Hüblingen ist im Hintergrund Blau auf Gold wellenförmig senkrecht gespalten. Im rechten Teil des Wappens sieht man auf dem blauen Grund einen silbernen Kirchturm mit einem schwarzen Rundbogenfenster und darüber einen schwarzen Lichtblitz. Hinter dem Turm treten beiderseits die Katzen eines silbernen Langhauses hervor und auf dem Turm befindet sich ein dreieckiger, schwarzer Dachgiebel mit einem kreuzbesteckten schwarzen Glockentürmchen, wo ein silbernes Doppelfenster zu sehen ist. Links sieht man auf goldenem Grund übereinander drei blaue Mühlräder mit sechs Speichen und zwölf Schaufeln. 

 

Die Evangelische Matthäus-Kapelle der Ortsgemeinde Hüblingen

 

 

Aus der Geschichte:


Hüblingen ist von alters her eng mit der Nachbargemeinde Neunkirchen verbunden und gehört auch dort zur Pfarrei.
Trotzdem wird im Ort schon 1385 eine eigene Kapelle erbaut, die noch heute das Wahrzeichen der kleinen Gemeinde bildet. Bei Renovierungsarbeiten wurden in den Jahren 1960/61 wertvolle historische Wandmalereien entdeckt, die die Bedeutung der kleinen wehrhaften Kapelle noch steigern (SCHILLING/JUNG, 1985, S.7 f.).

 

Ein renoviertes Fachwerkhaus in Hüblingen

 

Das Dorf gehörte zur Herrschaft Merenberg und kam 1328 an Nassau-Weilburg; 1643 ging die Landesherrschaft an Nassau-Hadamar über (SCHILLING/JUNG, 1985, S.13 f.).

1706 wird eine Winterschule erwähnt, 1789 eine Filialschule von Neunkirchen (GENSICKE, 1982, S. 14 f.).

 

Die Grillhütte nahe Hüblingen

 

Bekannt war Hüblingen wegen seiner drei Mühlen, wobei die erste schon 1520 erwähnt wird (GERZ, 1995,S. 17).
 

 

Der Stand heute:


Einwohnerzahl: 330
Sportplatz, Feuerwehrgerätehaus, Grillplatz, Altes Backhaus, Dorfgemeinschaftshaus, renoviertes Ehrendenkmal, neuer Kinderspielplatz, 1 Gaststätte

 

Das Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Hüblingen

 

Die Ortsgemeinde liegt in Rheinland-Pfalz, im nordöstlichen Teil des Westerwaldkreises im Dreiländereck von Rheinland-Pfalz,Nordrhein-Westfalen und Hessen. Sie gehört neben zweiundzwanzig anderen Ortsgemeinden zur Verbandsgemeinde Rennerod, und umfasst eine Fläche von ca.450 ha incl. 187 ha Wald bei überwiegend landwirtschaftlich genutzter Fläche.

Die Gemeinde Hüblingen befindet im Westerwald zwischen den Städten Siegen (36 km nördlich), Wetzlar (29 km östlich) und Limburg an der Lahn (20 km südlich).


Westlich der Gemeinde verläuft die B 54, mit direkter Anbindung an die A3 Köln-Frankfurt und die A45 Gießen-Dortmund.

Der nächstgelegene ICE-Bahnhof ist in Limburg an der Lahn an der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main.

Es gibt diverse Freizeitmöglichkeiten, da sich in der näheren Umgebung die Westerwald-Loipe bis zur Fuchskaute ( höchste Erhebung im Westerwald mit 657 m) und der Skihang mit Liftbetrieb Salzburger Kopf befinden. Zusätzliche touristische Möglichkeiten bieten sich durch Wandern, Nordic Walking, Radfahren und diverse Wintersportarten wie Rodel, Skifahren und Langlauf.